Mit beherztem Einsatz zum zweiten Sieg

Mit beherztem Einsatz zum zweiten Sieg

Am vergangenen Sonntag trafen die Damen von Floorball Heiden auf zwei starke Gegner: Den Tabellenführer Zürich Oberland Pumas, sowie deren Verfolger, die Hurricanes Glarnerland Weesen.

Für
die Saison 2019/20 meldete Floorball Heiden erstmals eine Damen–Grossfeld
Mannschaft für die Meisterschaft an. Mit einem jungen Kader und mit
Unterstützung vom UHC Herisau startete die Equipe unter Trainergespann Samuel
Breu und Vincenzo Del Monte in die neue Grossfeld-Saison in der 2. Liga. Nach
einem fulminanten Startsieg gegen die Rheintal Gators hatten sich die
Häädlerinnen aber einzig gegen den UHC D.B. Disentis einen weiteren Punkt
erkämpfen können und lagen vor dieser Runde mit drei Punkten auf dem letzten
Tabellenrang. Während in einigen Spielen das Quäntchen Glück fehlte, musste man
vor allem gegen die routinierteren Mannschaften, wie den UHC Laupen II oder die
Zürich Oberland Pumas, Lehrgeld zahlen. Mit den gewonnenen Erfahrungen machte
sich das Team am Sonntag auf den Weg nach Sargans.

Am
Morgen traf die Mannschaft gleich auf den noch ungeschlagenen Tabellenführer,
die Zürich Oberland Pumas und diese zeigten gleich zu Beginn, weshalb sie an
der Spitze stehen. Nach einem Fehler im Aufbauspiel netzte der Favorit nach nur
einer Minute kaltschnäuzig zur Führung ein. Die jungen Häädlerinnen liessen
sich dadurch aber nicht beirren und setzten den Gegner in Folge konsequent
unter Druck. Nur kurze Zeit später wurde der Einsatz belohnt, als Zähner einen
gegnerischen Ballverlust erzwang und der gegnerischen Torhüterin mit einem
satten Schuss unter die Latte keine Chance liess. In Folge entwickelte sich ein
munterer Schlagabtausch. Kurz vor der Pause waren es wiederum die Pumas, welche
mit einem ihrer starken Abschlüsse auf 2:1 erhöhen konnten.

Nach
der Pause und einer darauffolgenden kurzen Baisse fingen sich die
Appenzellerinnen wieder und spielten auf Augenhöhe mit dem Tabellenleader.
Etliche aussichtsreiche Chancen wurden jedoch durch die gegnerische Torhüterin
vereitelt. Just während einer Druckphase der Häädlerinnen kurz vor Schluss der
Partie fand ein Weitschuss der Zürcherinnen unglücklich den Weg ins Tor der
Appenzellerinnen. Auf den erneuten Treffer der Pumas konnte man nicht mehr
reagieren und somit verlor man trotz einer ansprechenden und engagierten Leistung
1:3 gegen den Leader.

Am
Nachmittag versuchte das Team die positiven Ansätze aus dem ersten Spiel
mitzunehmen und die Chancenauswertung zu verbessern. Gleich zu Beginn erarbeitete
man sich besagte Chancen und das wurde gleich belohnt. Captain Zirn traf auf
Zuspiel von Zähner unwiderstehlich ins Lattenkreuz. Der Gegner aus dem
Glarnerland drängte in Folge auf den Ausgleichstreffer und ein Weitschuss fand den
Weg ins Tor der Häädlerinnen. Trotz mehreren Chancen auf beiden Seiten fiel bis
zur Pause kein Treffer mehr.

Das
Team war bestrebt, in den letzten 20 Minuten nochmals alles aus sich
herauszuholen. Was nun geboten wurde, darf man ohne weiteres als die beste
Leistung der bisherigen Saison bezeichnen. Nachdem sich die Häädlerinnen kurz
nach der Pause in der gegnerischen Hälfte festsetzen konnten, traf die
routinierte Verteidigerin Nef auf Zuspiel von Margreth zur erneuten Führung.
Die Glarnerinnen liessen sich zwar nicht beirren und erzielten postwendend den
Ausgleich, der Druck der Appenzellerinnen liess jedoch nicht nach. Als die
Häädlerinnen vor dem gegnerischen Tor einen aussichtsreichen Freistoss
zugesprochen erhielten, fand Judas auf Pass von Scherrer das Loch in der
gegnerischen Mauer und erhöhte auf 3:1. Trotz der 2-Tore-Führung durften sich
die Häädlerinnen keine Nachlässigkeiten erlauben. Zwei Fehler im Aufbauspiel konnten
durch die glänzend parierende Torhüterin Krishnaraja gerade noch entschärft
werden. Ansonsten liessen die Häädlerinnen nichts mehr anbrennen und nach einem
Befreiungsschlag von Nef, war es wiederum Zähner, welche ihre Verteidigerin
abschütteln und alleine auf die gegnerische Torhüterin ziehen konnte. Sie
krönte die starke Leistung des Teams mit einem Kunstschuss in die nahe hohe Ecke.
Die Glarnerinnen kämpften bis zum Schluss und ersetzten die Torhüterin mit
einer sechsten Feldspielerin. Trotz nummerischer Überzahl wollte den
Gegnerinnen aber kein Tor mehr gelingen. Nach dem Schlusspfiff war der lang
ersehnte zweite Sieg endlich in trockenen Tüchern. Nach teils unglücklichen
Niederlagen belohnte sich das Team mit einer beherzten Leistung mit den Punkten
vier und fünf.

Am
9. Februar erhalten die Damen von Floorball Heiden die nächste Möglichkeit um
Punkte zu sammeln, wenn sie in Wald ZH auf den UH Appenzell II sowie den UHC D.
B. Disentis treffen.

Zürich
Oberland Pumas : Floorball Heiden 3:1 (1:1 / 2:0)

Floorball
Heiden : Hurricanes Glarnerland Weesen 4:2 (1:1 / 3:1)

Aufstellung:
Zirn (C), Krishnaraja (T), Blatter, Huber, Judas, Margreth, Nef, Ramsauer,
Rechsteiner, Scherrer, Sonderegger, Wick und Zähner