Herren siegen in Extremis

By Patrick BinderSpielbericht

Nach zuletzt zwei Niederlagen in der Verlängerung kann die 3.Ligamannschaft von Floorball Heiden gegen den UHC Wängi das Spiel in der Überzeit mit 5:4 für sich entscheiden.

Heiden hatte das Spiel von der ersten Sekunde im Griff und war der Mannschaft aus dem Thurgau spielerisch überlegen. Im ersten Drittel zappelte der Ball jedoch nur einmal im Netz. Simon Kaufmann war nach einem Heidler Ballgewinn hinter dem Tor zur Stelle und traf zur Führung.

Nach dem ersten Seitenwechsel drippelte Heiden’s Sepp Fässler zwei Gegenspieler aus und traf via Lattenunterkannte zur 2:0-Führung. Anstatt aber weiterhin Druck auf Wängi auszuüben, wurde Heiden eher passiv. Dies nutzte der UHC Wängi aus und erzielte seinen ersten Treffer. 2:1 für Heiden war auch der Zwischenstand nach zwei Dritteln.

Wängi kam nun immer besser auf. Dennoch war es Valentin Küng, der zur erneuten zwei Toreführung für die Vorderländer traf. Nun war aber definitiv Wängi am Zug. Innerhalb von 10 Minuten erzielten die Thurgauer drei Tore und lagen nun mit 4:3 in Führung. Dank Heidens Schlussmann Schläpfer fiel die Führung für Wängi nicht höher aus. Es folgte ein letzter Freistoss für Heiden in deren eigener Platzhälfte, dies 3 Sekunden vor der Schlusssirene. Der Ball wurde weit geschlagen und von Patrick Binder mittels «Backhand-Volleyschuss» ins Tor geschlagen. Wängi verspielte so den bereits bejubelten Sieg.

In der Verlängerung kam es dann wie es kommen musste. Heiden natürlich im Aufwind und Wängi war neben den Schuhen. Valentin Küng nutzte dies mit dem zweiten Tor aus. Heiden siegt 5:4 nach Verlängerung und holt sich zwei bereits verloren geglaubte Punkte.

Floorball Heiden: Benjamin Schläpfer und Gabriel Bänziger (Tor), Daniel Niederer, Roger Meile, Nino Covini, Simon Kaufmann (1), Patrick Binder (1), Roman Züst, Michael Bawidamann, Sepp Fässler (1), Sven von Allmen, Valentin Küng (2), Reto Huber, Cyril Wehrle, Samuel Breu, Roman Lehner, Moritz Wehrle.